Seite 1 von 1

Länderspiel in salzburg

Verfasst: Mo Sep 06, 2010 6:44 am
von mot
Geht jemand von euch am Dienstag zum Länderspiel (EM-Quali) in salzburg?
Ich will gern hingehen. Karten hab ich noch keine.

Re: Länderspiel in salzburg

Verfasst: Mo Sep 06, 2010 7:37 am
von tobi
habe auch überlegt, aber war mir dann für den Gegner (Kasachstan), zu teuer ...

Dann kann ich günstiger Juventus Turin und Manchester City sehen :)

Re: Länderspiel in salzburg

Verfasst: Mo Sep 06, 2010 12:32 pm
von HPK
Bin noch am Überlegen. Irgendwie wärs für Salzburg schon gut, wenn das Stadion gut gefüllt ist. Dann gäbs vielleicht auch mal ein Länderspiel gegen einen interssanteren Gegner.

Re: Länderspiel in salzburg

Verfasst: Mo Sep 06, 2010 1:18 pm
von dani
Bin leider außer Landes, sonst wär ich schon hin gegangen. :borat:

Re: Länderspiel in salzburg

Verfasst: Di Sep 07, 2010 7:42 am
von Ace
also ich geh hin...der verein hat vom SFV freikarten bekommen :-)

Re: Länderspiel in salzburg

Verfasst: Di Sep 07, 2010 12:14 pm
von Ace
also wenn ich sowas lese, dann muss ich überlegen, ob ich nicht doch meine freikarte lieber wegschmeiße....
http://www.transfermarkt.at/de/constant ... 45494.html

Für Dietmar Constantini spielt Taktik im Fußball nur eine untergeordnete Rolle. Entscheidend sei noch immer die Qualität der Spieler, sagte der ÖFB-Teamchef im Gespräch mit der APA und relativierte auch seine Ankündigung, mit vier Innenverteidigern spielen zu wollen. In punkto System hat der Nationaltrainer ein Vorbild. "Ideal wäre es, wenn wir wie Spanien spielen könnten."

Da der regierende Welt- und Europameister außer Reichweite ist, muss man laut Constantini mit anderen Mitteln zum Erfolg kommen - und dafür seien mehrere Wege möglich. "Mein taktisches Grundgerüst steht, aber es gibt halt unterschiedliche Ausgangspositionen. Man kann gegen Deutschland auswärts mit drei Stürmern spielen und eine aufs Dach kriegen oder zu defensiv gegen Kasachstan spielen, weil man weiß, dass die auch kicken können", so die Erklärung des 55-Jährigen.

Die Bedeutung von Taktik sei generell überbewertet. "Meine Meinung ist, man gewinnt nicht mit dem System, sondern mit den Spielern. Es geht ja fast überall ums Gleiche, um einen oder zwei Stürmer, um einen oder zwei Sechser", behauptete Constantini.

Im zentralen Mittelfeld setzte Constantini zuletzt oft auf zwei "Sechser", die sich zumeist auf Defensivaufgaben beschränkten und wenig Impulse im Spielaufbau lieferten. Dabei stünden etwa mit Christoph Leitgeb oder David Alaba auch zwei "Achter", also Spieler mit einer offensiveren Auslegung dieser Rolle, zur Verfügung. "Es ist denkbar, dass wir auch mit zwei Achtern spielen. In Pasching haben wir in der Meisterschaft auch einmal so gespielt, aber mit dem Nationalteam spielt man eben nur international", sagte Constantini.

OMG......